14.03.2017 - 13:43 Uhr | Quelle: fH | Autor: MGa

Wriedt und Schindler treffen in Nordderby

- In der 3. Liga kam es am vergangenen Freitag zum Aufeinandertreffen der beiden Nordklubs VfL Osnabrück und Holstein Kiel. Nach zuvor vier Niederlagen in Folge sammelte Osnabrück erstmals wieder einen „Dreier“ und kletterte damit auf den sechsten Tabellenplatz. Kiel hingegen bleibt in der Rückrunde auswärts weiterhin ohne Sieg und belegt nun den neunten Rang. Interessant jedoch für alle Hamburger: Das Duell war nicht nur ein Nordderby, sondern auch das Aufeinandertreffen zwischen den gebürtigen Hamburgern Okyere Wriedt und Kingsley Schindler.

Nachdem Kiel den ersten Hochkaräter in der 2. Minute in Person von St. Pauli-Leihgabe Marvin Ducksch vergab, wurde Osnabrück kräftig wachgerüttelt, was man der Truppe anmerkte. Schon in der 16. Minute konnte ein Hamburger sich gleich doppelt freuen: Okyere Wriedts VfL ging nicht nur in Führung, er höchstpersönlich sorgte sogar per Kopfball für die frühe Führung. Mittlerweile schon das 10. Saisontor von der Torgarantie des VfL Osnabrück. Kurz vor der Pause erhöhte Osnabrück durch Jules Reimerink auf 2:0 (37.).

In der zweiten Halbzeit nahm Kiel das Zepter in die Hand und erspielte sich gute Chancen. In der 74. Minute wurden die Kieler „Störche“ belohnt: Kingsley Schindler vollendete einen Angriff zum 2:1 Anschluss. Im März blüht der Rechtsaußen noch mehr auf als schon zuvor: Es ist bereits sein dritter Treffer im zweiten März-Spiel (insgesamt nun sechs). Schindlers Anschluss kam jedoch zu spät, sodass es beim 2:1 Sieg für Wriedts Osnabrücker blieb.