04.04.2017 - 10:09 Uhr | Quelle: fH | Autor: DSu | Seite: 1

Wedels Richter bestraft harmloses Rugenbergen

- Die Siegesserie des Wedeler TSV geht weiter. Im Spiel gegen den SV Rugenbergen gelang den Mannen von Trainer Jörn Großkopf, durch einen Treffer von Marcus Richter (Foto), der nun schon fünfte Sieg in Folge. In der Tabelle rückte Wedel damit auf den 9. Tabellenplatz vor und ist damit weiterhin bestes Oberliga-Team im Kreis Pinneberg.

Eine unansehnliche Partie im Elbestadion, auf ziemlich katastrophalen Rasen, plätscherte die erste halbe Stunde so dahin, bis der SV Rugenbergen das erste Mal gefährlich wurde. Einem Vorstoß über die rechte Angriffsseite der Bönningstedter bekam Wedels Linksverteidiger Sonay Hayran gegen die Hand, so sah es zumindest Schiedsrichter Tim Wöllmer – eine strittige Entscheidung. Der Spieler selbst äußerte sich nach dem Spiel zu der Szene. Er drehe sich weg und hat seinen Arm auf der Brust, so Hayran, der mit der Entscheidung nicht zufrieden war, im Nachhinein aber damit leben konnte. Rugenbergens Rechtsaußen, Pascal Haase, nahm sich des fälligen Strafstoßes an und blieb eiskalt. Als schon alle im Elbestadion mit einer Halbzeitführung des SVR rechneten, schlug der WTSV aber noch einmal zurück. In der 45. Minute zeigte Schiedsrichter Wöllmer erneut auf den Punkt. Wedel Kapitän Mark Hinze wurde im Strafraum von Steven Tegeler gelegt – klare Entscheidung. Anders als Haase, zeigte Eric Agyemang Nerven und scheiterte an Jannis Waldmann, der den Ball zur Ecke abwehren konnte. Vielleicht war der Freudentaumel über den gehaltenen Strafstoß noch zu groß, jedenfalls brachte Sonay Hayran die anschließende Ecke maßgenau auf den Kopf von Christopher Eibl, der mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1 einschädelte.
... um weiter zu lesen, auf die nächste Seite blättern
1 2