17.01.2017 - 10:36 Uhr | Quelle: fH | Autor: DSu | Seite: 1

Wedeler TSV gewinnt eigenes Hallenturnier

- Zehn aus 42! Der Wedeler TSV konnte am vergangegen Samstag die 42. Auflage des eigenen Hallenturniers gewinnen und triumphierte somit zum zehnten Mal.

Das Turnier wurde in zwei Vierer-Gruppen gespielt wobei Gruppe A einiges an Brisanz für die Zuschauer parat halten sollte. Denn in der Gruppe des Gastgebers waren mit dem FC Roland Wedel und Cosmos Wedel, gleich beide Lokalrivalen und als viertes gesellte sich der Oberligist vom VfL Pinneberg zu den drei Wedeler Teams. Die weiteste Anreise hatte TuS Schwachhausen. Das Team um Coach und Ex-Wedel-Spieler Benjamin Eta, welches aktuell den 4. Platz in der Bremen-Liga (vergleichbar mit Oberliga Hamburg) belegt, galt somit als großer Favorit in Gruppe B. Die weiteren Mitstreiter in Gruppe B waren Landesligist FC Elmshorn, Kreisligist Hetlinger MTV und aus der Kreisklasse B Raspo Uetersen. In den Reihen von Raspo spielen einige Spieler die letztes Jahr mit dem TSV Uetersen dieses Turnier noch gewonnen haben.

Gleich zu Beginn des Turniers setzte Bezirksligist Roland Wedel ein erstes Ausrufezeichen, als man den TSV Wedel im ersten Derby am Rande einer Niederlage hatte und erst in der Schlusssekunde den 3:3-Ausgleich hinnehmen musste. Dieser positive Start ins Turnier gab den Roländern mächtig Aufwind, sodass das Derby gegen den SC Cosmos Wedel mit 4:3 erfolgreich gestaltet werden konnte und auch VfL Pinneberg, nicht in Bestbesetzung angetreten, wurde von den schwarz-roten regelrecht schwindelig gespielt - Endstand 3:1. Die Gastgeber gaben sich nach dem ersten Spiel keine Blöße mehr und gewannen die restlichen Gruppenspiele souverän zu Null.

In Gruppe B hatte TuS Schwachhausen von Beginn an das Sagen. Im Eröffnungsspiel der Gruppe deklassierte man die ambitionierten Rosenstädter aus Uetersen und auch in den Folgepartien gab es deutliche Siege gegen den FC Elmshorn (3:1) und den Hetlinger MTV (3:0). Den zweiten Platz hinter dem Bremen-Ligist belegte der FC Elmshorn mit sechs Punkten.
... um weiter zu lesen, auf die nächste Seite blättern
1 2 3