16.08.2017 - 12:20 Uhr | Quelle: fH | Autor: MGa

Onur Saglam heuert bei Teutonia an

- Der Spitzenreiter der Oberliga Hamburg ist auf dem Transfermarkt nochmal tatkräftig geworden. Nachdem Pascal Pietsch Teutonia in der vergangenen Woche verlassen hat, reagierten die T05-Verantwortlichen und verpflichteten einen weiteren Neuzugang. Der gebürtige Hamburger, Onur Saglam, kehrt zurück in seine Heimatstadt und spielt von nun an in Ottensen für den FC Teutonia. Der 24-Jährige, war nach zwei Stationen in der Türkei zuletzt vereinslos.

Dass auf den Wechsel von Pascal Pietsch reagiert wird lag nahe. Auch wenn Pietsch hauptsächlich in der Offensive zuhause ist, planten die Teutonia-Verantwortlichen für die Oberliga-Saison mit ihm als Linksverteidiger. Mit Onur Saglam kehrt ein hochkarätiger Linksverteidiger zurück in die Oberliga. Saglam spielte in der Oberliga bereits für Oststeinbek und Dassendorf. Vor allem bei „Dasse“ konnte der 24-Jährige überzeugen: In 14 Spielen für die TuS konnte Saglam 13 Assists verbuchen!
Über die Station beim OSV zog es Saglam zunächst zu Braunschweig II in die Oberliga Niedersachsen, von dort aus wechselte der flexibel einsetzbare Linksfuß zum Lüneburger SK, mit denen er den Aufstieg aus der Oberliga in die Regionalliga schaffte. Nach der Station bei der TuS Dassendorf wechselte Saglam in die Türkei, wo er erst für Manisaspor und später für Karacabey spielte. Auch mit Manisaspor gelang Saglam ein Aufstieg: Von der dritten türkischen Liga ging es in die zweite türkische Liga, dann aber ohne Saglam, der in die vierte türkische Liga zu Karacabey wechselte. Aus privaten Gründen zog es den Deutsch-Türken zurück nach Hamburg.

Bei Teutonia ist Saglam mittlerweile der elfte Neuzugang. Bisher zahlten sich die T05-Transfers aus. Alle drei Oberliga-Spiele konnten gewonnen werden. Am gestrigen Dienstagabend konnte Teutonia den dritten „Dreier“ einfahren. Im Hammonia-Aufsteiger-Duell gegen den HSV III gewann das Team von Sören Titze mit 3:0. Die Torschützen waren Jaques Rodrigues Oliveira nach einer wunderschönen Kombination über Akyere, Meyer, Cholevas und eben Oliveira, sowie Veli Sulejmani, der gegen seinen Ex-Klub einen Doppelpack schnürte. Aufgrund des besseren Torverhältnis hat Teutonia momentan den Platz an der Sonne inne, allerdings ist Dassendorf punktgleich.