12.12.2016 - 16:25 Uhr | Quelle: fH | Autor: MGa | Seite: 1

Oddset-Pokal Achtelfinale Zusammenfassung

- TuS Osdorf : SV Rugenbergen
Der TuS Osdorf zieht in Viertelfinale des Oddset-Pokals ein. Im Spiel gegen den SV Rugenbergen setzte sich die Wiehle-Elf, trotz 0:1-Rückstand, nach 90 Minuten mit 2:1 durch. Nach einer guten halben Stunde gingen die Gäste aus Bönningstedt etwas überraschend in Front - Brunkhorst hob den Ball über Hencke hinweg ins Tor. Zur Pause dezimierten sich die Gastgeber dann auch noch selbst. Antonio Ude pöbelte gegen den Referee, sah dafür glatt Rot. In der zweiten Halbzeit drehte dann ein Mann ganz besonders auf: Torben Krause. Mit seinem Doppelpack ebnete der 28-Jährige den Weg zur Viertelfinaleinzug der TuS. „Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, nochmal den Blomkamp-Mythos zu beschwören. Das hatte nichts mehr mit Taktik zu tun, sondern mit viel Kampf und Leidenschaft“, erklärte Osdorfs Torben Krause und auch sein Trainer, Peter Wiehle, zeigte sich froh und erlaubte sogar das Träumen vom Finale: "Wenn wir ein bisschen Losglück haben – warum sollte man dann nicht noch eine Runde weiterkommen", so Wiehle abschließend.

Klub Kosova : Eintracht Norderstedt
Nach der Auslosung erzählte uns Kosova-Akteur Christopher Hoff, dass Norderstedt der Wunschgegner der meisten seiner Mannschaft war. Doch schon nach zwei Minuten klärte Norderstedt die Fronten. Nach einem schönen Töksöz-Diagonalball netzte der startende Jordan Brown zur Führung ein. Noch vor der Halbzeit erhöhte Lüneburg per Kopf (30.).
In der zweiten Hälfte trafen Meyer (57.), nach mustergültigem Drinkuth-Zuspiel, Töksöz per Heber (85.) und der eingewechselte Youngster Kutschke (87.). Am Ende kann man sagen, dass Norderstedt Kosova über 90 Minuten die Grenzen aufgezeigt hat. Der Klassenunterschied machte sich dann doch deutlich bemerkbar.

BU : Niendorf
... um weiter zu lesen, auf die nächste Seite blättern
1 2 3