21.02.2017 - 15:45 Uhr | Quelle: Eintracht Norderstedt

Norderstedt-Präsident Koch: „Hamo ist ein Drittliga-tauglicher Spieler“

- In einer Interview-Reihe des FC Eintracht Norderstedt wurde im ersten Teil des Interviews zusammen mit Reenald Koch ein Blick hinter die Kulissen geworfen. Koch nennt im Interview u.a. die Gründe für die Vereinsgründung von Eintracht Norderstedt, bei dem er seit 2003 Präsident ist. Der ehemalige St. Pauli-Profi blickt zwar auch auf seine Karriere zurück, sieht in einem aktuellen Norderstedt-Spieler aber auch einen Zukünftigen, der für die Braun-Weißen oder sogar für Höheres berufen ist.

Den Spieler, den Reenald Koch „ganz oben“ sieht ist Hamajak Bojadgian. Der 20-Jährige Youngster spielt bereits seine dritte Saison beim Regionalligisten und kam bisher zu 23 Einsätzen in der Regionalliga Nord. Die Rückrunde der letzten- und die Hinrunde der aktuellen Saison verpasste der Innenverteidiger aufgrund eines Kreuzbandrisses fast komplett. In dieser Saison kam der gebürtige Hamburger in sieben Spielen zum Einsatz, dabei wurde nur ein Spiel verloren – mit Bojadgian auf dem Platz sammelte Norderstedt im Schnitt 2,29 Punkte.

Bojadgians Präsident und Manager versteht indes nicht, warum der FC St. Pauli oder der HSV noch nicht auf den jungen Armenier aufmerksam geworden sind: „Ich weiß nicht, was die in Hamburg beim FC St. Pauli oder beim HSV sehen, aber so einen Innenverteidiger gibt es in keiner U23 und wenn der ein halbes Jahr Profi ist, spielt der ganz oben.“ Auch andere Profi-Vereine scheinen Ihr Blickfeld nicht zu erweitern, sondern suchen nur im eigenen Verein nach jungen Leuten. „Das Problem ist nur, dass Spieler, die nicht durch die Talentschmieden der Bundesliga-Vereine laufen, bei denen nicht auf dem Zettel stehen. Insofern gibt es sicherlich auch bei den Bundesliga-Vereinen Nachholbedarf, einfach mal nach links und rechts zu gucken und nicht nur in ihrem eigenen Stall zu bleiben“, so Koch im Interview.
Der Präsident sieht seinen Defensiv-Allrounder schon jetzt auf einem hohen Level: „Hamo ist mit Sicherheit jetzt schon ein Drittliga-tauglicher Spieler“.

Die Hauptmotivation für Koch für die Vereinsgründung von Eintracht Norderstedt war übrigens sein Sohn Philipp Koch, Kapitän der Regionalliga-Mannschaft.
Alle weiteren Antworten von Reenald Koch, u.a. zu seiner Person und zur weiteren Vereinsgründung, sowie das komplette Interview findet ihr hier: Februar: Reenald Koch (Teil 1) . Der zweite Teil des Interviews erscheint am 01. März.