HSV Barmbek-Uhlenhorst 1:3 Concordia
Oberliga Hamburg 6. Spieltag 01.09.2017 19:30 Uhr
Dennis Bock, Ilias Ide, Matthias Ribeau, Niklas Sabas, Christian Degener, Pascal El Nemr, Benjamin Lipke, Nico Schluchtmann, Chris Niklas Heuermann, Mohamed Labiadh, Marcel Rodrigues
Einwechselspieler:  Kaspars Plendiskis, Sebastian Clausen, Yannik Lux, Mazlum Oguz, Ivan Sa Borges Dju
Tim Burgemeister, Ronny Buchholz, Andreas Goldgraebe, Jan Kämpfer, Christian Rohweder, Yannick Siemsen, Cem Cetinkaya, Timo Stegmann, Martin Werner, Benjamin Bambur, Jeremy Baur
Einwechselspieler:  Maurizio D'Urso, Mehdi Jaoudat, Sebastien Mankumbani, Petrit Osmani, Abdel Abou Khalil
Zur Statistik

02.09.2017 - 10:34 Uhr | Quelle: fH | Autor: MGa | Seite: 1

Dank „Cemo, Goldi und Benni“: Cordi is back!

- Nach zuletzt vier sieglosen Partien stand Cordi an der Dieselstraße unter Zugzwang. Mit BU wartete ein Gegner, der vergangenes Wochenende deutlich beim SVCN gewinnen konnte. Man merkte Cordi mit dem Anpfiff an, das der Wille definitiv stimmte. Auf der anderen Seite drückte BU die Bekkampler gute 40 Minuten mächtig in die eigene Hälfte, kam vor allem über den stark aufspielenden Pascal El-Nemr zu Chancen. Freitagabend, Flutlicht, 426 lautstarke Zuschauer und ein sehr umkämpftes Spiel – es war alles dabei, was das Fußballerherz begehrt…

Doch zunächst sah nichts nach einem Fußballspektakel aus. Eher gab es ein langwieriges Antasten beider Mannschaften, welches bis zur 25. Minute andauerte. Baur probiert den Ball in den Sechzehner durchzustecken, der Ball bleibt zwar hängen, aber Cem Cetinkaya schaltet am schnellsten, schnappt sich den Ball und versenkt diesen in aller Seelenruhe. Von diesem Moment an kombinierte sich Cordi nur noch maximal bis 20 Meter vor das gegnerische Tor. BU hingegen zog das Tempo immer mehr an. Erst prüfte El-Nemr Cordi-Keeper Burgemeister, nachdem er seinen Gegenspieler per Hackentrick stehen ließ (31.), dann landete ein Ide-Versuch knapp neben dem Tor, nachdem er freistehend zum Kopfball kam (35.). Kurze Zeit später passten Aufwand und Ertrag dann zusammen. Einen langen Ball pflückte El-Nemr auf Linksaußen, mit einem wunderschönen Diagonalball bediente er Christian Degener, der den Ball kurz verarbeitet und dann staubtrocken unten links in die Maschen haut (38.).
In der zweiten Halbzeit erhöhte BU den Druck nochmal. Immer wieder kam die Pieper-Elf durch Pascal El-Nemr gefährlich vor das Cordi-Gehäuse, doch seine Hereingaben fanden keinen Abnehmer. Erst verpasste Labiadh aus aussichtsreicher Position, dann landete ein Rodrigues-Volley weit neben dem Tor. Doch ab der 70. Minute fuhr BU immer mehr einen Gang zurück. Die Folge: Goldgraebe zieht vom Sechzehner-Eck einfach mal ab - sein satter Schuss landet punktgenau im unteren rechten Torwinkel. Getreu dem Motto „wer seine Chancen vorne nicht macht, kriegt hinten einen rein“ bestrafte Cordi eine Unachtsamkeit der BU-Hintermannschaft nach einem Konter mit dem 1:3. Mehdi Jaoudat, von den Teamkollegen als „Schlange“ betitelt, schlängelte sich durch zwei Gegenspieler durch und spielte den Ball quer in die Mitte, wo Bambur dankend annimmt und zum Endstand einschiebt (88.). In der Nachspielzeit hätte BU durch Sebastian Clausen nochmal rankommen müssen, nachdem dieser freistehend aus fünf Metern zum Kopfball kam, doch die vergebene Chance passte sinnbildlich zum Barmbeker-Spiel.

Die Stimmen zum Spiel:
... um weiter zu lesen, auf die nächste Seite blättern
1 2

Bilder vom Spiel