18.04.2017 - 11:36 Uhr | Quelle: fH | Autor: DSu | Seite: 1

Aufsteiger Wedel punktet weiter und klettert in der Tabelle

- Sieben Siege, ein Remis und 4 Niederlagen: Das ist die Ausbeute des Wedeler TSV in der Rückrunde. Damit steht das Team aus der Roland-Stadt in der Rückrundentabelle auf einem hervorragenden 4. Platz. Nur knapp hinter dem Spitzenreiter-Duo Altona und Dassendorf - ganz oben in der Rückrundentabelle thront noch immer der andere Aufsteiger, TuS Osdorf, mit 29 von möglichen 36 Punkten.

Aber auch in der regulären Tabelle sieht es für den WTSV rosig aus, denn mit dem Abstiegskampf hat man lange nichts mehr zu tun und der Höhenflug trug einen auf den sechsten Tabellenplatz, 4 Punkte hinter Mitaufsteiger TuS Osdorf. Dass ein Aufsteiger-Duo zu diesem Zeitpunkt der Saison so gute Tabellenplätze belegt, gab es lang nicht mehr. Zuletzt standen zwar Dassendorf 2013/14 und der FC Elmshorn 2012/13 als Aufsteiger nach dem 30. Spieltag an der Tabellenspitze, doch die Mitaufsteiger tummelten sich eher unten.

Am Sonntag gab es im Rahmen des 30. Spieltags einen 2:1 Heimsieg über Curslack-Neuengamme. doch den besseren Start erwischten zunächst die Gäste. Patrik Papke gab in der 7. Minute einen gefährlichen Schuss Richtung Tor ab, doch Wedels Rechtsverteidiger Najjar konnte vor der Linie klären. Kurz darauf die nächste Riesenchance für Curslack als Innenverteidiger Marvin Schalitz nach einer Ecke nur knapp am Tor vorbei köpfte. Nach 20 Minuten dann das erste Signal von den Hausherren. Ein Steilpass von Kapitän Mark Hinze hebelte die weitaufgerückte Gäste-Abwehr aus und konnte von Marcus Richter erlaufen werden. Richter musste am Ende nicht mehr tun, als vor dem Gästekeeper quer zu legen. Eric Agyemang (Foto) bedankte sich und schob zur Führung für die Hausherren ein. Keine Viertelstunde später aber der Ausgleich: Wedel-Verteidiger Jorma Eggers, bekam einen Torschuss im Strafraum an die Hand, so sah es zumindest der Schiedsrichter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Witalij Wilhelm zum 1:1.

In Durchgang zwei gab es dann wieder einen Elfmeter, vom selben Punkt wie schon in Durchgang eins. Wedels Mark Hinze wurde beim Eindringen in den Strafraum von Daniel Wulff zu Fall gebracht. Jan Eggers schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 2:1. Kurze Zeit nach der Führung die Chance auf die Vorentscheidung, doch Eric Agyemang traf nach einer unübersichtlichen Szene im Strafraum, bei der sich Curslack-Kapitän Papke und sein Torwart gegenseitig behinderten, nur den Pfosten.
... um weiter zu lesen, auf die nächste Seite blättern
1 2