10.05.2017 - 11:27 Uhr | Quelle: fH | Autor: DSu | Seite: 1

Auf der Zielgeraden: Die Entscheidungen in der Oberliga

- Meister, Aufstiegskandidat und ein Absteiger sind noch zu ermitteln: Zwei Spieltage vor dem Saisonende wollen wir auf die bereits gefallen Entscheidungen in der Oberliga schauen und gucken welche Entscheidungen vielleicht schon am nächsten Spieltag fallen können oder ob es irgendwo am finalen 34. Spieltag zum Showdown kommen könnte.

Die Fronten sind weitestgehend geklärt, zwei von fünf Entscheidungen sind bereits schon lange gefallen: Aufsteiger Kosova steigt direkt wieder ab und auch der Buxtehuder SV muss nach 3 Jahren wieder den Gang in die Landesliga antreten. Nachdem der Aufsteiger von 2014 zwei Mal äußert knapp die Klasse auf dem 15. Tabellenplatz am Ende der Saison gehalten hat, geht es nun wieder runter.

Bleibt nun noch abzuwarten, wer das Duo begleiten wird. Doch am wahrscheinlichsten ist das Szenario, dass es den diesjährigen ODDSET-Pokalfinalisten SV Halstenbek-Rellingen erwischen wird. HR hat vor den letzten zwei Spieltagen einen Rückstand von 8 Punkten auf das rettende Ufer, allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Allerdings müsste man die maximale Punkte-Ausbeute ergattern und darüber hinaus auch noch hoffen, dass Konkurrent Süderelbe zwei Mal verliert. Wenn man sich nun das Restprogramm beider Teams angeguckt wird das, was in der Theorie schon fast unmöglich klingt, noch undenkbarer. HR spielt jetzt am Wochenende zuhause gegen Concordia, das selbst noch wichtige Punkte im Kampf um das Aufstiegsrecht zur Regionalliga braucht und Süderelbe empfängt den letzten aus Buxtehude. Dass der Tabellenplatz nichts zu bedeuten hat, zeigte Buxtehude allerdings am vergangenen Sonntag, als der BSV beim 1:1 den Altonaern einen weiteren Stein im Kampf um die Regionalliga-Relegation in den Weg gelegt hat.

Nach dem Wochenende muss HR dann unter der Woche zuhause gegen „Vicky“ ran ehe man am letzten Spieltag bei Curslack gastiert. Für Süderelbe geht es am letzten Spieltag an den Sachsenweg zum Niendorfer TSV. HR wird natürlich bis zuletzt an die eigenen Klassenerhalts-Chancen glauben und alles dafür geben, wir räumen der Barthels-Elf allerdings kaum noch Chancen ein.

In Sachen Meisterschaft schickt sich die TuS aus Dassendorf an, den vierten Titel in Folge zu holen. Einen Sieg aus den letzten zwei Spielen zuhause gegen den VfL Pinneberg und beim FC Türkiye würde reichen um den „Vierer“ vollzumachen.
... um weiter zu lesen, auf die nächste Seite blättern
1 2